header

Category Archive:Zitate

Zur Freiheit

Admin24 post on September 8th, 2014
Posted in Politik, Wirtschaft, Zitate Tags: , ,

Freiheit wird niemals geschenkt, sondern gewonnen.

Höre ich gerade. Und es stimmt.

Daher müssen auch Demokratien immer für ihre Freiheit kämpfen. Und sich gegen Gesinnungsterror und Indoktrination und Extremismus wehren, ihn hinterfragen.

Und nicht wie die EUdSSR brav zuschauen und in die Hände klatschend feiern, wie Europa kommunistisch wird (und Staubsaugerleistungen und Glühbirnen, Bananenkrümmungsgrade normt usw.), während Rußland und China bald schon weitaus freiheitlicher erscheinen.

Es erscheint wirklich komisch. Surreal.

Während Rußland und China marktwirtschaftlich und freiheitlich werden, kann die EU nicht mehr kaschieren, daß es dort kommunistisch-sozialistisch zugeht mehr und mehr.

Wo wird das hinführen?

Man muß ungewollt an den Untergang vom alten Rom oder anderen Hochkulturen denken. Die Geschichte hat sich immer gewandelt und auf Dauer haben sich diaktatorische oder indoktrinierte Systeme nie gehalten.

Die Schweiz tut gut daran, sich von diesem Extremismus fernzuhalten.
Denn wie soll das mit der EU-Planwirtschaft gut-gehen? Nur der Größe wegen? Langfristig sicher nicht, auch, wenn es ein Faktor ist. Wußten Sie, daß von 81 Millionen Deutschen netto nur 12 Millionen Steuern zahlen? Sowas an Planwirtschaft und Umverteilung gab es nichtmal im Komminismus unter Stalin.

Freiheit ist kostbarer als jedes Geschenk, das dich dazu verleiten mag, sie aufzugeben, sagte einst  Baltasar Gracián y Morales (1601 – 1658)

Remo Maßat

Share Button

Zitat zur Zeit

Admin24 post on August 29th, 2014
Posted in Zitate Tags: , ,

Zeit ist nur ein Augenblick

Share Button

Tod von Peter Scholl-Latour

Der deutsch-französische Journalist Peter Scholl-Latour ist 90jährig verstorben

Er sagte im März 2014 im Merkur über sich selbst:

Ich habe mir nie ein großes Ziel gesetzt. Und ich bin auch nie der Verkünder einer Botschaft gewesen. Auch bekehren wollte ich nie. Ich habe lediglich versucht, dazustellen, was war und ist. Das ist allerdings oft vom Mainstream, von vorherrschenden Meinungen abgewichen.

Bildschirmfotoausriß: Bayerischer Merkur

Bildschirmfotoausriß: Bayerischer Merkur

Ein interessanter Nachruf dazu von Gregor Gysi, Politiker der Linken, auf FB:

Der Tod von Peter Scholl-Latour erschüttert mich schwer. Er war eine sehr eigenständige, sehr eigenwillige und herausragende Persönlichkeit. Er interessierte sich für die Menschen jeglicher Nationalität, jeglichen Glaubens, bereiste die Welt und ließ uns teilhaben an seinen Erfahrungen, seinen Sichten und seinem Wissen. Wenn man nur die Fähigkeit besaß, ihm aufmerksam zuzuhören, ihn interessiert zu lesen, mußte man ihm nicht immer zustimmen, wurde aber klüger. Ich mochte ihn, es tut mir mehr als leid.

Ein Zitat aus der Schweizerzeit Schriftenreihe Nr. 34, 2000, also vor 14 Jahren zur ethischen Verkommenheit der westlichen Gesellschaften und ihrer Kirchen:

Ich fürchte nicht die Stärke des Islam, sondern die Schwäche des Abendlandes. Das Christentum hat teilweise schon abgedankt. Es hat keine verpflichtende Sittenlehre, keine Dogmen mehr. Das ist in den Augen der Muslime auch das Verächtliche am Abendland.“ – zitiert bei Eduard Stäuble: Die Schweiz und die geistige Situation der Gegenwart.“

Und noch ein Zitat, nicht von sondern über Peter Scholl-Latour:

Der Islam hat drei Grundglaubensrichtungen: Sunniten, Schiiten und Peter Scholl-Latour.“ – Jürgen Becker in der ARD-Sendung „Sabine Christiansen“ am 1. Oktober 2006

Peter Scholl-Latour sagte gegenüber Telepolis zur Ukraine-Krise im Bayerischen Merkur:

Journalist: „Was halten Sie von der Empörung und auch der Wut, mit der westliche Politiker auf die Ereignisse in der Ukraine reagieren?“

Scholl-Latour: „Völlig überzogen, unrealistisch und von Voreingenommenheit gegenüber Russland geprägt. Vergessen wir nicht: Weder die derzeitige Kiewer Regierung noch der Präsident sind legitimiert. Auch ich halte wenig von dem gestürzten Präsidenten Janukowitsch. Der rechtmäßige Präsident der Ukraine ist er dennoch. Und was die Amerikaner anbelangt: sie sollten nicht zu laut tönen. Sie haben schon dreimal rote Linien gezogen und nicht eingehalten.“

Ganze Äußerungen hier

Und im Merkur:

„Wir leben in einem Zeitalter der Massenverblödung, besonders der medialen Massenverblödung.“

Auf die Frage „Inwiefern?“ sagte er:

„Wenn Sie sich einmal anschauen, wie einseitig die hiesigen Medien, von TAZ bis Welt, über die Ereignisse in der Ukraine berichten, dann kann man wirklich von einer Desinformation im großen Stil berichten, flankiert von den technischen Möglichkeiten des digitalen Zeitalters, dann kann man nur feststellen, die Globalisierung hat in der Medienwelt zu einer betrüblichen Provinzialisierung geführt. Ähnliches fand und findet ja bezüglich Syrien und anderen Krisenherden statt.“

Ganzes Gespräch hier

Wenn man all das liest, tut die Schweiz wohl recht, nicht vollständig mitzumachen an den Sanktionen gegen Rußland.

Remo Maßat

Share Button

Zitat des Tages: Leben und Tage

Admin24 post on August 10th, 2014
Posted in Zitate Tags: ,

Füll deine Tage mit Leben und nicht dein Leben mit Tagen.Balkonsonnenblume für Magda...

Share Button

Zitat zur Lebenszeit

„Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben.“

Ein schönes Zitat von einer Engländerin, der „Dame Cicely Mary Strode Saunders“.

Immer weniger Leben, immer mehr Bürokratie: Die Schweiz leidet an einer drastischen und schnell fortschreitenden Beschneidung von Freiheit. Also dem, was die Schweiz mit ihrem Föderalismus starkgemacht hat. (Foto: Reimut "Remo" Maßat, Schlagwort AG)

Immer weniger Leben, immer mehr Bürokratie: Die Schweiz leidet an einer drastischen und schnell fortschreitenden Beschneidung von Freiheit. Also dem, was die Schweiz mit ihrem Föderalismus starkgemacht hat. (Foto: Reimut „Remo“ Maßat, Schlagwort AG)

Daher muß man Technik, die einem Zeit raubt anstatt Zeit zu geben, von sich fernhalten (WordPress mit seinen ständigen Aktualisierungen, auf dem damals auch SchweizBlog.ch gemacht wurde, als WordPress noch nicht so war, daß WP seine Anwender schikanierte mit Lust an Bürokratie-Terror).

Und Beamtentum dezimieren.

Die Schweiz hat jedes Jahr 60.000 neue Seiten Gesetze, übernimmt im Zuge des schleichenden EU-Beitritts immer mehr EU-Gesetze heimlich und sie schafft jeden Monat (!) mehr als 500 neue Beamtenstellen. Also für Leute, die Bürger mit Bürokratie schikanieren. Dies ist das Gegenteil von Freiheit und es raubt allen Betroffenen Lebenszeit. Selbst den Beamten, die mit ihrer Zeit im Leben anderes, Sinnvolleres anfangen könnten, als Bürokratie zu bewirtschaften.

Hätten Sie es gewußt? Jeden Monat nehmen 523 neue Beamte in den Verwaltungen der Schweiz Platz. Das sind über 25.000 Neo-Beamte allein in 4 Jahren (2009 bis 2013!
In der Statistik eingeschlossen sind jedoch nur Verwaltungsstellen bei Bund, Kantonen und Gemeinden – nicht aber Berufe wie Lehrer oder Ärzte, die ebenfalls im öffentlichen Dienst stehen.

Doch kurz zurück zu Saunders, von der das schöne Zitat oben stammt:
Sie war eine englische Ärztin, Sozialarbeiterin und Krankenschwester. Neben Elisabeth Kübler-Ross gilt sie als Begründerin der modernen Hospizbewegung und Palliativmedizin. Geboren war sie am 22. Juni 1918 in Barnet, Hertfordshire und sie starb am 14. Juli 2005 in London mit 87 Jahren in dem von ihr eröffneten Hospiz.

Reimut „Remo“ Maßat

Share Button

Rede von John F. Kennedy

Nachdenklich macht es schon, diese Rede von John F. Kennedy zu hören.

Passi wie diese zumindest:

„Denn wir haben es mit einer monolithischen und rücksichtslosen weltweiten Verschwörung zu tun, die sich hauptsächlich auf verdeckte Mittel zur Erweiterung ihres Einflußbereichs stützt – auf Infiltration statt Invasion, auf Subversion statt freier Wahlen, auf Einschüchterung statt Selbstbestimmung, auf Guerillas in der Nacht anstatt Armeen bei Tag. Es ist ein System, welches beträchtliche menschliche und materielle Ressourcen in den Aufbau einer eng geknüpften, hocheffizienten Maschinerie verstrickt hat, die diplomatische, geheimdienstliche, ökonomische, wissenschaftliche und politische Operationen kombiniert.“

Share Button

Zitat des Tages zu: Glück

Admin24 post on Juli 3rd, 2014
Posted in Zitate Tags: ,
Zitat: Albert Schweitzer

Zitat: Albert Schweitzer

Viele Menschen wissen, daß sie unglücklich sind.

Aber noch mehr Menschen wissen nicht, daß sie glücklich sind.

Albert Schweitzer

Share Button

Zitat des Tages zu: in der Gegenwart (leben)

Admin24 post on Juni 3rd, 2014
Posted in Zitate Tags: ,

Zitat: Albert Schweitzer

Zitat: Albert Schweitzer

Keine Zukunft vermag gutzumachen, was du in der Gegenwart versäumst.

Albert Schweitzer

Share Button

Zitat des Tages: zur Polizei

„Die Polizei kann man nicht verhaften“.

Arcivfoto Kapo Graubünden: Polizei24.ch

Arcivfoto Kapo Graubünden: Polizei24.ch

Share Button

Zitat zum Glück

Admin24 post on Mai 10th, 2014
Posted in Zitate Tags: , ,
Foto Glücksklee: Remo Maßat / Schlagwort AG

Foto Glücksklee: Remo Maßat / Schlagwort AG

Glück ist ein Maßanzug.

Unglücklich sind aher meist die, die den Maßanzug eines anderen tragen möchten.

 

Share Button