header

Category Archive:Politik

Thilo Sarrazin zu sogenannten „Flüchtlingen“

Thilo Sarrazin trägt aktuell einige Zahlen zu sogenannten Flüchtlingen vor.

Er schreibt auf der Achse des Guten:

Es hieß. die Flüchtlinge seien nicht krimineller als die deutsche Bevölkerung. Seit einigen Wochen wissen wir aus der offiziellen Polizeistatistik das Gegenteil: Die Kriminalitätsbelastung der Asylbewerber ist doppelt so hoch wie bei den übrigen Ausländern und 7-mal so hoch wie bei den deutschen Staatsbürgern. Bei Mord ist sie 10-mal so hoch, bei Gruppenvergewaltigung 34-mal so hoch.

…/…

Es heißt, die Flüchtlingswelle sei abgeebbt, und jetzt habe man alles im Griff. Das ist falsch. Auch gegenwärtig haben wir noch, aufs Jahr bezogen, rund 250.000 Asylbewerber aus islamischen Ländern.

.. / …

Zum Verhalten der Merkel-Regierung in Deutschland stellt Sarazzin fest: Weniger als 1 Prozent der Asylbewerber erhalten nach Abschluss aller Verfahren Asyl. Aber über 95 % der erfolglosen Asylbewerber dürfen bei uns bleiben.

Share

Thilo Sarazzin zur sogenannten „Flüchtlings“-Welle: Braucht Deutschland aus demographischen Gründen Einwanderung?

Brauchen Länder wie Deutschland oder die Schweiz Einwanderung?

Dies wird immer behauptet.

Einwanderung würde gebraucht, um die Renten zu sichern, um Pflegekräfte und andere Fachkräfte usw. zu bekommen.

Brauchen nun Länder wie die Schweiz oder Deutschland und andere westeuropäische Staaten wirklich Einwanderung? Oder ist es Gesinnungsterror, daß man dieser seit Jahrzehnten kolportierten Behauptung nicht widersprechen darf? 

Stimmt das links-grüne Mantra und das Vorbringen der Einheitsparteien-Apparatschiks der Merkel-Regierung?

Hierzu schreibt Sarrazin:

„Braucht Deutschland aus demographischen Gründen Einwanderung?  Die Antwort ist nein. Auch bei der gegenwärtigen Geburtenrate kann der Wohlstand ohne Einwanderung gesichert werden.

Kann Einwanderung helfen? Die Antwort ist, es kommt darauf an: Einwanderung hilft nur dann, wenn die Einwanderer in der Summe einen wirtschaftlichen Nettobeitrag leisten, der über ihre Kosten und ihren Selbstverbrauch hinausgeht. Das ist nur bei qualifizierten Einwanderern der Fall, die sich kulturell gut einfügen, eine hohe Erwerbsquote haben und den Sozialstaat wenig in Anspruch nehmen.“

Jede andere Art von Einwanderung fügt der bereits ansäßigen Bevölkerung wirtschaftlichen Schaden zu. Sind die Einwanderer kulturell fremd und schwierig zu integrieren, treten gesellschaftliche Schäden hinzu. Wenn wirtschaftliche Gründe ausfallen, stellt sich die Frage: Haben wir eine moralische Pflicht, Einwanderung aus armen Ländern zuzulassen? Die Antwort ist nein.“

Share

Schwangere Frauen bequem bekleidet an der Front…

Schwangere SoldatInnen ziehen in Deutschland jetzt wenigstens gut-gekleidet in den Krieg, siehe Bildausrisse unten (Quelle: 451 Grad, siehe Video-Link)
Die Umstandsuniformen zu entwickeln, hat 650.000 Euro gekostet!

Gut, daß Von der Leyen (ehemalige Familienministerin, heute Verteidigungsministerin), weiß, was wichtig ist für den Einsatz. Und gut, daß ihr immer noch die Familie am Herz liegt, auch als Verteidigungsministerin!

Beachten Sie den „Feldanzug für Schwangere“ (können Sie mir sagen, warum braucht eine schwangere Frau einen Feldanzug???? Das ist KEIN Scherz!) Aber jetzt ist die Bundeswehr ja auf gutem Wege, wieder einsatzfähig zu werden.

Wir leben ja im Gleichstellungs- und Anti-Diskriminierungszeitalter.

Insofern fehlt jetzt noch die Investition, einen Rollstuhl für den Feldeinsatz zu erfinden. Kann ja nicht sein, daß hochschwangere Frauen jetzt schick im Feldeinsatz kämpfen dürfen aber Rollstuhlfahrer diskriminiert werden.

Kostet aber mehr als 650.000 Euro, auch wenn es eine kleine Minderheit ist, aber Antidiskriminierung und Gleichberechtigung gehen vor.

Der feldgängige Rollstuhl für den Feldeinsatz muß erfunden werden (mit Steuergeldern).

Und Heiko Maas ist Autor „Aufstehen, statt wegducken gegen rechts“.

Muß ein Justizminister nicht rechts und links gleichberechtigt behandeln?

Ich meine, wenn es hieß „gegen rechtsextrem“, aber „gegen rechts“?

Hä?

Wie irre, die Zeit, in der wir leben!

eiko M

Share

Interessante Analysen von Prof. Rainer Mausfeld

Nachdem ich im letzten Beitrag schon über einen Psychoanalytiker geschrieben habe hier noch einmal etwas von einem Psychologen und noch einmal etwas zum Thema Moral, gesellschaftlicher und politischer.

Allerdings weniger moralistisch und tiefer fundiert als reines Zeigefinger-heben.

Bzw. einfach mit etwas mehr Tiefgang.

Ein sehenswertes Gespräch:

Share

Arena vom 4.11: „Wer hat das Sagen im Land?“ – Moralprediger springt auf die Bühne und übernimmt die Moderation

(Remo Maßat)

Das Sagen im Land, tja wer hat es? Das war der Titel der Arena-Sendung vom 4.11.2016 mit Blocher (SVP) und Gauland (AfD).

Wer sind in der Arena-Sendung die bösen Populisten? Als der Peter Schneider agitiert aber hier am moralapostolischtesten.

Wer sind in der Arena-Sendung die bösen Populisten? Als der Peter Schneider agitiert aber hier am moralapostolischtesten.

In der Arena hat zum Schluß hinzunehmend jedenfalls ein Moralapostel das Sagen, der sogar den Moderator („Ich hab hier etwas Dichtestreß“) verdrängt.

Er kommt von der „Kanzel“ herunter, springt auf die Bühne und übernimmt kurzerhand die Moderation Stück für Stück. Spielt sich in den Vordergrund und bestätigt nebenbei alle bösen Vorurteile über Deutsche.

Der im Blick als „Krawallpolitiker“ beschimpfte AfD-Politiker Alexander Gauland kommt im Vergleich zum Psychioanalytiker und agitierten Moralapostel Peter Schneider ja als völlig zahmes Lämmlein daher.

Unglaublich auch, wie schlecht der Schweizer Moderator hier aussieht. Schneider nimmt ihm am Schluß quasi die ganze Moderationsleitung aus der Hand.

Wozu der Moralapostel auf der Kanzel?

Doch es fragt sich: Was soll überhaupt so ein Moralapostel an Psychiater bei der Arena, der oben auf seiner Kanzel sitzt? Warum nicht noch einen Pfarrer dazu, der auch Einsprüche erhebt?

Peter Schneider, Psychoanalytiker, Fachmann für Ängste und Kolumnist. So wird er vorgestellt. Man denkt automatisch: Der Fachmann, der sollte sich und sein eitles Verhalten, sein Sich-in-den-Vordergrund-spielen mal analysieren. Mittels Selbstpsychoanalyse. Oder Rat bei einem Kollegen suchen.

Hemmungsloses Sich-in-den-Vordergrund-spielen und Zeigefinger-heben

Und was seine Thesen anbegrifft, daß es Volk und Kultur eines Volkes nicht gibt, dazu bildet sich jeder am besten seine eigene Meinung im Video unten. Lustig zu sehen ist es. So fassungslos und ungläubig man zuschaut.

Wie der belehrende Moral-Apostel die Moderation übernimmt und sich in den Vordergrund spielt und – und dies vor allen Dingen – es selbst nicht mal merkt.

Und wie der Morator sich bedrängt fühlt, der am Anfang der Sendung noch „rechts von Blocher“ den Alt-Bundesrat ein bißerl bedrängt. Und Schneider überhört als Psychoanalytiker alle verbalen („Ich hab jetzt hier etwas Dichtestreß“) und vor allen Dingen alle Körpersprache-Signale. Kein Funken Zurückhaltung, kein Funken Empathie. Hemmungsloses Sich-in-den-Vordergrund-spielen. Hemmungslose Übernahme der Moderation.

Am Schluß der Sendung wird der Schwall an moraltriefender Belehrung so agitiert, daß man abschalten möchte. Aber man bleibt allein deswegen dran, weil man sich wundert, wie immer verzweifelnder der Moderator sich windet, dem die Moderation bei Blocher, Nußbaumer und Gauland nicht entgleitet. Aber bei dem Mann, der von der „Kanzel“ herabschwebte. In religiöseren Zeiten wäre er möglicherweise Pfarrer geworden. Und hätte gepredigt: Volk und sowas, das gibt es nicht. Und gepredit: Jesus würde SP + Grüne wählen.

Gut gekleidet und keineswegs unsympathisch

Eines muß man ihm bei aller anzuprangernden Eitelkeit und allen zu kritisierendem Sich-hervorspielen lassen. Er ist wirklich gut gekleidet. Das muß man positiv hervorheben. Und auch nicht unsympathisch.

Nur gelingt es ihm von Anfang an nicht und mit zunehmender Zeit der Sendung noch immer weniger auch nur ansatzweise den Anschein von Neutralität zu erwecken.

Eine eigene Sendung für die Grünen oder die SP?

So wie er sich da in den Vordergrund spielt, sollte er in meinen Augen wirklich überlegen, eine eigene Sendung zu machen. Mit Analysen zur Moral und der Moralpredigt, was richtig und was falsch ist und welche Partei man wählen soll und nicht wählen darf gleich dazu.

Ein politisierender Psychoanalytiker in der Arena. Eine eigene Sendung für die SP oder für die Grünen würde passen sowenig, wie er sachlich und neutral sein kann. Er hätte sicher seine begeisterte Zuschauerschaft und würde beklatscht. Was ihm sicher gut-täte, denn er scheint das Scheinwerferlicht und den Applaus zu suchen, wäre gerne der Moderator, der Herr über die Sendung.

Und dafür bedarf es keiner Psychoanalyse. Das sieht jeder. Und zwar auch die ohne Psychoanalytikstudium oder ähnliches : – )

Wobei das ja nichts Schlechtes ist, wenn jemand sich gerne profiliert und Partei ergreift. Aber ob so jemand auch als neutrale Moralinstanz für eine Sendung Arena geeignet ist? Bilden Sie sich Ihr eigenes Urteil.

Share

Petry: „Flüchtlingsstreit zw. CDU und CSU inszeniert. Aus Angst vor der AfD“

(rm)

Wahre Worte.

Frauke Petry spricht endlich mal aus, was schon lang offensichtlich ist. Den Eindruck, daß der aalglatte Seehofer mit dem angelichen Zwist gegen Merkel nur spielt, den habe wahrscheinlich nicht nur ich schon lange.

Jeder, der Seehofer unterstützt, unterstützt in Wahrheit Merkel. Ein abgekartetes (und sehr billiges) Spiel. Ob es aufgeht?

Ich halte die Wähler für schlauer.

Petry heute (kursiv):

„Erst letzte Woche staunten wir, wie viele AfD-Forderungen es ins neue Grundsatzprogramm der CSU geschafft haben. Inzwischen steht fest: Hier wird plumpes Theater gespielt.
Seit Wochen ereifert sich Horst Seehofer in der Asylfrage Kante zu zeigen um sich entgegen der Schwesterpartei CDU zu positionieren. Plötzlich ist es statthaft über Themen zu sprechen, die zuvor einfach weggeklatscht wurden oder Sache von Rechtspopulisten und Pack waren. Ein typisches Fähnlein-im-Wind Manöver aus Bayern?
Nein. Alles ist bloß inszeniert, um Wähler zu erreichen, die unter Merkels Politik das Weite gesucht und die AfD gefunden haben. In Wirklichkeit verfolgt man nach wie vor die gemeinsame Linie. Bewusst sitzt die Union existenzielle Entscheidungen aus, die in der Migrationspolitik dringend getroffen werden müssen. Sie hält die Wähler für zu dumm, die durchsichtige Scharade als solche zu begreifen.
Liebe Union, diese „Good Cop – Bad Cop“-Nummer nimmt euch wirklich niemand mehr ab. Ihr hattet eure Chance. Die Quittung kommt 2017!“

Einzige Bitte an den, der die Medienmitteilungen und anderen Mitteilungen Petrys herausgibt: Endlich mal nen Rechtschreibkurs besuchen. Ob neue oder bewährte Rechtschreibung ist egal, aber als Partei, die ständig fordert, daß Bildung ist, sollte man wissen, was ein Bindestrich ist und andere Dinge. Also nicht „AfD Politiker“ schreiben, sondern „AfD-Politiker“.

Wenigstens den Kindern zuliebe, die in der Schule gerade Deutsch bzw. deutsche Rechtschreibung lernen.

Share

CDU eine christliche Partei? Genausowenig wie heute CVP + EVP es sind

Admin24 post on Oktober 27th, 2016
Posted in Allgemeines, Politik Tags: , , , ,

Ich staune.

Es gibt tatsächlich noch Leute, die die deutsche CDU für christlich halten, nur weil sie ein C im Namen führt, siehe Bild unten. Wie der Autor Klaus Kelle hinter dem Blog „denken-erwünscht.com“.

In der Schweiz ist die SVP als größte Partei mindestens 10x mehr christlich orientiert als die Parteien, die christliche Logos und Buchstaben führen wie CVP und EVP.

Und daher hat ja die CVP auch nicht mehr das stärkste Mandat im Kanton St. Gallen sondern die SVP. Eben weil ein Etikett nicht reicht, um Wähler zu erreichen. Auch die Inhalte müssen stimmen.

Bild: Blog "denken erwünscht" von Klaus Kelle

Bild: Blog „denken erwünscht

Share

Wegen „gefällt mir“: Oberstaatsanwalt Sascha Ott wird nicht Minister

Gesinnungsterror statt Meinungsfreiheit: Beim kleinsten Abweichen sägt Angela Merkel Leute ab. 

Auch ein FB-gefällt mir an der „falschen“ Stelle reicht, um nicht Minister zu werden. Merkels Wachhunde werden aktiv.

Das norddeutsche Staatsfernsehen NDR berichtet:

Auf einer Sitzung in Spornitz bei Parchim rückte die Landesspitze am späten Freitagabend von Ott ab. Es soll im Beisein der CDU-Vorsitzenden, Bundeskanzlerin Angela Merkel, eine langwierige Debatte gegeben haben. Ott galt jedoch offenbar schnell als nicht haltbar, zumal auch Merkel ihn abgelehnt hat.

Auf dem Parteitag am Sonnabend äußerte sich Ott vor den Delegierten in deutlichen Worten: „Nach der Entscheidung des Landesverbands bin ich politisch tot, beruflich zumindest halbtot. Das ist bitter für einen loyalen Beamten, für ein loyales Mitglied der CDU.“

Ott machte klar, daß er sich nicht entschuldigen müsse. Die Angelegenheit erinnere ihn an Stasi-Methoden. Er werde sich nicht „in einen Käfig politischer Korrektheit einsperren“ lassen. Zugleich kündigte er an, nicht aus der CDU austreten zu wollen. Er sei loyal und bleibe loyal. Ott rief dazu auf, einen konservativen Flügel in der CDU Mecklenburg-Vorpommerns zu etablieren. Die CDU sei nämlich nicht mehr, was sie einmal war und sei in Teilen nicht mehr von SPD und Grünen zu unterscheiden. Für seine knapp zehnminütige Rede bekam der Stralsunder Oberstaatsanwalt und „Beinahe-Minister“ viel Applaus, einige Delegierte erhoben sich.

Lustig, auch wie andere – gestern berichtete ich über Birgit Kelle – glaubt er offenbar, daß sich was ändern wird in der CDU.

 

Share

Komisch: Kein einziger Ausländer auf der Webseite der CDU MV (Mecklenburg-Vorpommern)

Merkels Heimat-CDU Mecklenburg-Vorpommern hat gerade Sascha Ott abgesägt, nachdem Merkel ihn nicht haben wollte.

Zu konservativ.

Grund genug, einmal die Webseite der CDU MV zu besuchen.

Also, wenn das Anetta Kahane sehen würde:

Auf der Webseite von Merkels Heimat-CDU ist kein einziger Ausländer zu sehen. Nur „Bio-Deutsche“, nur deutsche „Ureinwohner“.

Niemand mit Kopftuch, niemand, der nicht-weiße Hautfarbe hat und aus dem Kulturkreis stammt, mit dem gerade Deutschland dank Merkel bereichert wird.

Und das also auf der Seite der Partei, die Deutschland gerade mit Millionen an Ausländern aus aller Welt, besonders aus der islamischen Welt, auf Einladung Merkels flutet.

bildschirmfoto-2016-10-23-um-14-02-15 bildschirmfoto-2016-10-23-um-14-01-59 bildschirmfoto-2016-10-23-um-14-01-52 bildschirmfoto-2016-10-23-um-14-01-46

bildschirmfoto-2016-10-23-um-14-02-07

Share

Birgit Kelle täuscht sich

Eine 14jährige ist fast ums Leben gekommen. Dem Tod durch „Bereicherung“ knapp entkommen. 4 der 5 Täter erhalten Bewährungsstrafen.

CDU-Politikerin Birgit Kelle empört sich aktuell – zu recht – über einen hamburger Richter im deutschen Magazin Focus (kursiv). 

Und stellt sich als Kritikerin und Teil der Lösung dar. Sie ist jedoch Teil des Problems. 

Doch erst einmal zu den Zitaten von Kelle:

In Hamburg hat ein Gericht mal wieder bewiesen, daß das wahre Problem weder zu lasche Gesetze, noch schlechte Polizeiarbeit ist – sondern Richter, die mit grausamen und kriminellen, jugendlichen Tätern umgehen, als hätten sie nur im Supermarkt einen Lutscher geklaut.

Birgit Kelle im Focus über ein skandalöses Urteil

Birgit Kelle im Focus über ein skandalöses Urteil

Weiter schreibt sie:

Vier junge Männer zwischen 14 und 21 haben als Gruppe eine 14-Jährige vergewaltigt. Sie haben dabei unter anderem eine Flasche und eine Taschenlampe in sie eingeführt. Eine 15-Jährige hat das Ganze auch noch mit einem Natelfilm dokumentiert. Als sie mit ihr fertig waren, haben sie das Mädchen in einen Hinterhof geschleift und dort in der eisigen Kälte liegen lassen. All das reicht vor einem Hamburger Gericht offensichtlich nicht aus, damit alle Täter eine saftige Strafe bekommen. Allein der 21-Jährige aus der Gruppe wird für vier Jahre ins Gefängnis einfahren – falls er nicht bei guter Führung bald wieder raus kommt … / … 

Und:

Schon zum Prozeßauftakt zeigten die Täter nicht Reue, sondern unverschämtes, feixendes Verhalten. Man ließ sich feiern von der lieben Verwandtschaft, die ganz offensichtlich auch wenig erschüttert war über das Verhalten ihrer „Söhne“, sondern die deutsche Justiz eher als Feind denn als Autorität betrachtet.

Man fragt sich: Was genau hätten die Täter noch zusätzlich machen müssen, damit das Gericht am Ende möglicherweise in Erwägung zieht, daß eine Bewährungsstrafe nicht ausreicht … /… 

Alles richtig. 

Nur in einem Punkt irrt Kelle: 

Das wahre Problem sind nicht Richter, die solche furchtbarten Urteile sprechen. Sondern die, die mitmachen, solche in wohl nicht nur meinen Augen kranke Richter einzusetzen.

Und das ist namentlich die CDU mit Merkel. Die Partei, der Birgit Kelle ständig die Stange hält und sie damit unterstützt. Und somit auch die von ihr kritisierten Zustände unterstützt.

Denn sie ist CDU-Mitglied. Mitglied der Partei, die heute linker als die SPD vor 20 Jahren es war, ist.

Kelle unterstützt als CDU-Mitglied natürlich auch die Kanzlerin Merkel.

Kelle ist Teil des Problems

Sie gehört zu jenen Leuten, die der CDU noch ein Etikett von konservativ und vernünftig geben. Beides ist die CDU seit langem nicht mehr. Und Kelle gehört zu jenen Leuten, die Merkel unterstützen. Kelle ist eindeutig Teil des Problems und nicht Teil der Lösung. Auch, wenn sie sich gerne so darstellt. Doch solange sie CDU-Mitglied ist und für die CDU-Ideen weibelt, ist sie nicht glaubhaft darin, sich als Teil der Lösung darzustellen.

Kelle hat einen beachtlichen politischen Leistungsausweis darin, dumme Sachen als das zu „auten“, was sie sind: dumm.

Dies namentlich bei Feminismus-Sachen oder Gender-Sachen.

Daher ist es besonders stoßend und wenig glaubwürdig, daß sie sich einer Partei zur Verfügung stellt, die solche Dummheiten -zusammen mit SPD, Grünen, Linken usw. – seit vielen vielen Jahren fördert.

Man sucht nach einer schlüssigen Erklärung für die CDU-Mitgliedschaft.

Politischer Busenneid?

Kelle begründet ihre Mitgliedschaft in der CDU sinngemäß so, daß sie glaube, dort noch etwas ändern zu können.

Es erscheint wenig glaubhaft. Schließlich ist sie eine intelligente Frau und müßte wissen, was mit – zum Beispiel – der „CDU Italiens“ passiert ist.

Man könnte fast annehmen, sie treibt ein Neid auf Petry an und sie hat sowas wie einen „politischen Busenneid“.

Es wäre die einzige wirklich schlüssige Erklärung, die sich aktuell darstellt.

Apropos Petry:

Petry äußert sich ebenfalls zum Skandalurteil

Frauke Petry bringt es auf den Punkt mittels einem Vergleich zweier aktueller Justizfälle in Deutschland (kursiv). Sie vergleicht das Strafmaß (kein Gefängnis für 4 der 5 Vergewaltiger) mit dem Strafmaß einer allein-erziehenden Mutter, die weder Radio noch Fernsehen hört und gut 300 Euro GEZ-Rundfunk-Zwangsgebühr nicht zahlen kann aufgrund ihres geringen Einkommes. Sie wurde zu Haft verurteilt. Hier kannte das Gericht keine Milde wie bei den Gewalttätern und Gruppenvergewaltigern:

Zwei Rechtsfälle haben in dieser Woche für Aufmerksamkeit gesorgt. So unterschiedlich sie auch sind, eines haben sie gemeinsam: Sie lassen den Bürger mit Unverständnis zurück.
Das nachsichtige Gerichtsurteil für eine Gruppe junger Männer, die eine 14-Jährige mißbraucht und mißhandelt hatten, fiel milde aus. Vier der fünf Täter kommen mit Bewährungsstrafen davon. Auf der anderen Seite sorgte der Fall einer alleinerziehenden Mutter für Verwunderung. Ihr droht Haft, weil sie ihren Rundfunkbeitrag nicht zahlen kann.
Man muß kein Jurist sein, um ein Gefühl dafür zu entwickeln, daß hier die Relation zwischen Vergehen und Strafe völlig verloren gegangen ist. Wie soll man verstehen, wenn wiederholte Schwarzfahrer oder GEZ-Schuldner ins Gefängnis einrücken müssen, bei Verbrechen, die ein ganzes Leben zerstören, dagegen überwiegend Bewährungsstrafen verhängt werden?

Auszug aus der Bessermenschen– und Gutmenschen-Postille (Intellektülle) „Die Zeit“ (kursiv):

Die Angeklagten hatten zum Prozeßauftakt Ende August für erneutes Entsetzen gesorgt. Sie waren wie Sieger in den Saal eingezogen, hatten vor den Zuschauern gepost und Faxen gemacht. Beim Urteil geben sie sich etwas kleinlauter. Nur Bosco P. nicht. Als alles vorüber ist, steht er auf. Er dreht sich zu den Zuschauern um, reckt die Arme in die Höhe. Er ruft etwas auf Serbisch zu seiner Familie im Zuschauerraum. Dann macht er Gesten. Er deutet auch eine Sexbewegung an und grinst.

Remo Maßat

Share

Claudia Roth und Merkel in Dresden: Verzerrte Wahrnehmung

Dieser „offen gezeigte, organisierte, brutale, entgrenzte Haß“ und mit „wieviel Unanständigkeit vor keiner Obszönität Halt gemacht“ wurde, seien „unvorstellbar“ gewesen, sagte die Vizepräsidentin des Bundestages, Claudia Roth (Grüne), dem deutschen Narichtensender N24. „Ich hatte wirklich ganz intensiv das Gefühl, daß es nur noch ein ganz winzig kleiner Schritt ist hin zu physischer Gewalt.“

Und sie fordert noch mehr Geld für Meinungsterror und Gesinnungsüberwachung. Also für Hetzerinnen wie Julia Schramm von der Amadeu Antonio Stiftung.

Mit abstruser „Argumentation“:

In Dresden hätte man sehen können, daß Deutschland eine echtes Demokratieproblem habe und daß „in Teilen unseres Landes ganz offensichtlich etwas wegkippt“. Es räche sich, daß „jahrelang verharmlost“ und „geleugnet“ worden sei. Notwendig sei eine „Demokratieoffensive“, die „finanziell gut ausgestattet ist“ und die „in die politische Bildung investiert“.

Die körperliche Gewalt gab es an diesem Tag tatsächlich. Allerdings kommt Claudia Roth dazu kein Wort über die Lippen. Michael Klonovsky schreibt dazu auf seiner Webseite:

Am Rande der besagten Feierlichkeiten vollzogen einstweilen Unbekannte diesen Schritt: Sie setzten drei Polizeiautos in Brand. Welchem politischen Spektrum diese Zündelfrieder zuzurechnen sind, steht entweder in den Sternen oder auf Indymedia. Zur tatsächlichen Gewalt in Dresden verlor Frau Roth aber kein Wort. Sie hielt es bislang auch nicht für erwähnenswert, daß in der Nacht wiederum Unbekannte das Wahlkreisbüro der Leipziger CDU-Bundestagsabgeordneten Bettina Kudla verwüsteten. Daß in Stuttgart ebenfalls in dieser Nacht mehrere Pkw von AfD-Mitgliedern zerstört wurden. Waren ja nicht ihre Autos. Außerdem stand sie vermutlich noch unter Schock.

Derartige Gewalt gegen Adersdenkene seitens der gestapo-mäßig auftretenden (und handelnden) staatlich direkt und indirekt unterstützten Antifa-Truppen gibt es fast täglich und deutschlandweit, s. z. B. heutige Berichte hier oder hier, um nur 2 heutige Beispiele anzuführen.

Share

„Die potemkinschen Kulissen wackeln“

Bereicherung oder Niedergang. Wie man die rasante Transformation der europäischen Gesellschaften wahrnimmt, hängt neben der jeweiligen Weltanschauung vor allem vom sozialen Status und dem Umfeld des Betreffenden ab. Wer in einer noblen Wohngegend lebt, eine gehobene berufliche Position innehat, seine Kinder – sofern er welche hat – auf eine Privatschule schickt, einen eigenen Pool hat, seine Freizeit vornehmlich in gehobener Gastronomie, Fünf-Sterne-Hotels, Theater oder Museen verbringt, der macht völlig andere Alltagserfahrungen als die Supermarktkassiererin im versifften Brennpunktviertel. Er kennt die „Segnungen“ der Multikulturalisierung nur aus zweiter und dritter Hand“ schreibt „eigentümlich frei“ aktuell.

Ganzer Bericht hier

Share

Gutmedien plötzlich selbstkritisch zur Flüchtlingskrise

„Ein Jahr nach Angela Merkels Grenzöffnung geben sich große Medien selbstkritisch zu ihrer Rolle in der Flüchtlingskrise: Giovanni di Lorenzo, Chefredakteur der „ZEIT“ übte drastische Kritik in einem Kommentar: Sowohl sein Blatt als auch Andere hätten „zu uniform“ berichtet, „Ängste der Bevölkerung“ mißachtet und dadurch eine „beispiellose Vergiftung der Gesellschaft“ mitverursacht.“

Mehr:

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/zeit-chefredakteur-medienberichte-in-fluechtlingskrise-zu-uniform-beispiellose-vergiftung-der-gesellschaft-mitverursacht-a1936894.html

Share

Schönes Zitat von Nicolaus Fest zu Heiko Maas

Zitat 1:

Seine Diäten hat sich Maas, ob redlich oder nicht, verdient. Unter den Ministern ist er ein Lichtblick – auch wenn der Blick in den Abgrund geht.

Zitat 2:

Altiero Spinelli (1907 -86), einer der geistigen Väter der EU, war Kommunist. Den Entwurf zur Europäischen Union schrieb er im Gefängnis von Ventotene, und schon dieser erste Entwurf nannte als Ziel den supranationalen, sozialistischen Einheitsstaat. Ist es ganz falsch, den Wunsch nach Einheitlichkeit als Merkmal allen totalitären Denkens zu sehen? Immer der Ruf nach klassenloser, juden-loser, staaten-loser Gesellschaft, und immer verbunden mit der Abwertung von Individualität, Tradition, Selbstbestimmung

Mehr

Share

Deutsche sollen länger arbeiten, um Flüchtlinge zu ernähren

Admin24 post on September 15th, 2016
Posted in Allgemeines, Gesellschaft, Politik Tags:

Leider kein Scherz: „Rentenalter muß steigen, um Flüchtlinge zu ernähren“. So die Überschrift heute in der deutschen Tageszeitung „Die Welt“.

„Die Deutschen sollen nach Meinung von ifo-Präsident Hans-Werner Sinn länger arbeiten, um die Kosten der Flüchtlingsintegration stemmen zu können. Auch der Mindestlohn müsse abgeschafft werden.“ heißt es weiter.

Nach den Worten von Ökonom Hans-Werner Sinn ist die Flüchtlingskrise nur mithilfe von radikalen Sozialreformen in Deutschland zu bewältigen.

Bericht

Share

Ändern Wahlen in Europa nichts?

Admin24 post on September 15th, 2016
Posted in Allgemeines, Gesellschaft, Politik, Wirtschaft

„Demokratie im Finanzkapitalismus: Wahlen ändern nichts“

Ist das so, daß Wahlen tatsächlich nichts ändern?

Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung anhand eines interessanten Beitrags auf RT Deutsch:

https://deutsch.rt.com/meinung/40660-demokratie-im-finanzkapitalismus-wahlen-andern/

Share

„Commerzbank: Ja zum Steuergeld – nein zur AfD“

Gesinnungsterror der subtilsten Art. Erinnert an düstere Zeiten. An Kommunismus und Nationalsozialismus bzw. an Geschäftsgebaren in diesen Systemen.

Eine Bank in Deutschland verwehrt einer demokratischen Partei aus politischen Gründen ein Konto. Noch dazu der am stärksten wachsenden Partei.

Pikant: Die Commerzbank – um diese Bank handelt es sich – wurde mit Steuergeldern gerettet. Und zwar mit dem politischen Segen der Altparteien.

„Die Commerzbank ist eine „Großbank“, die sich verspekulierte und ohne den Staat pleite gegangen wäre. Mehr als 10.000 Mitarbeiter verloren ihre Jobs, die Aktionäre bluteten, erhielten keine Dividende und trotz aller Hilfe ist der Aktienkurs der zweitgrößten deutschen Bank in den vergangenen fünf Jahren von rund zwanzig Euro auf Werte abgestürzt, die zwischen fünf und sechs Euro liegen“ schreibt Epoch Times dazu.

Das Thema wurde auch von den sogenannten Qualitäts- bzw. Alt-Medien nicht behandelt.

Dafür erfährt man sowas aus einer deutschsprachigen chinesischen Zeitung:

http://www.epochtimes.de/politik/welt/aus-geschaeftspolitischen-gruenden-commerzbank-verweigert-afd-fraktion-eroeffnung-eines-geschaeftskontos-a1930855.html

Share

Syrischer „Flüchtling“ mit 4 Ehefrauen und 23 Kindern

In alternativen deutschen Medien und in einer Lokalzeitung wird über die Kriminalität der Familie berichtet und darüber, wie schlecht sie sich zu integrieren bereit ist.

In großen sogenannten Qualitätsmedien nicht ein einziger Bericht über Suchmaschinen zu finden:

Share

Hillary Clinton ist nicht Hillary Clinton

Der Gesundheitszustand oder bessergesagt Krankheitszustand von Hillary Clinton ist es, der – zuerst in sozialen Medien – schon länger zu Reden gibt,

Ich hab mich gestern allerdings wirklich massiv gewundert.

Daß nur kurze Zeit nach dem Kollaps die Kandidatin Hillary Clinton – schwupp-di-wupp – wieder aufgetaucht ist.

Und dann anscheinend bestens gelaunt von sich läßt, sie „fühle sich großartig“ und in „New York ist ein wunderschöner Tag“.

Was stimmt denn jetzt? Ihr Arzt sagte erst, sie sei überhitzt, dann sagte er, sie habe eine Lungenentzündung. Sie hingegen, ihr gehe es großartig.

Hillary Clinton ist nicht Hillary Clinton – jedenfalls nicht immer

Aufmerksame Beobachter geben nun zumindest Erklärungen dafür, wie sie nur 2 Stunden nach dem Kollabieren wieder auftauchen konnte. Siehe Twitter-Fotos unten.

Lungenentzündung oder „mir geht es großartig“ – Was stimmt den jetzt? 

Eine Frau, der es so schlecht ging, daß sie nicht einmal mehr eine Trauerfeier aushalten kann und herausgetragen werden muß regelrecht und die sogar nicht mehr selbstständig in einen Vän einsteigen kann, ist plötzlich wieder fitt.

Der rosa Elefant ist nicht mehr zu übersehen

Bis vor Kurzem schwieg der gesamte Reigen des sogenannten Qualitätsjournalismus eisern zum Thema Gesundheitszustand. Jetzt ist wohl Schluß mit dem lauten Schweigen der Journaillje der „Qualitätsmedien“.

Denn der rosa Elefant im Raum ist nicht mehr zu übersehen, auch dann nicht, wenn man angestrengt wegguckt.

Auch für die Schweiz bedeutende jüngste Clinton-„Ereignisse“

Das Geschehen ist auch für die Schweiz nicht unbedeutend. Gewinnt Trump, gewinnt ein Mensch, der souveräne Staaten respektiert und sich gegen US-Kriege ausspricht. Wie bedeutend das Erstere ist für die Schweiz, das weiß jeder, der in den letzten 20 Jahren Zeitungen gelesen hat und die äußerst unverschämten und teilweise wirklich dreisten Erpressungen mitbekommen hat. Diese würden noch zunehmen, gewänne Clinton.

Wie bedeutend es für die Welt ist, weiß jeder, der die ganzen (vielfach völkerrechtswidrigen) US-Kriege der letzten 20 bis 30 Jahre beobachtet hat und was sie gebracht haben. Trump will aus der Nato raus, Clinton will am liebsten überall einmarschieren.

bildschirmfoto-2016-09-13-um-01-39-02

bildschirmfoto-2016-09-13-um-01-54-16

bildschirmfoto-2016-09-13-um-01-37-40 bildschirmfoto-2016-09-13-um-01-37-20 bildschirmfoto-2016-09-13-um-01-36-56

 

Share

Dr. Frauke Petry über Ralf Jäger (Innenminister im linksregierten NRW / DE)

Admin24 post on September 10th, 2016
Posted in Allgemeines, Politik Tags: , ,

Petry zu den Wahlen in NRW 2017 und zu Ralf Jäger:

„NRW-Innenminister Jäger glaubt nicht, daß die AfD so schnell verschwinden wird.

Aber wir glauben, daß Innenminister Jäger schnell verschwinden wird – spätestens bei den Landtagswahlen im Mai 2017!“

Schön gesagt…

Petry weiter auf FB:

Ausgerechnet der Minister, der in seinem eigenen Land ständig mit Rücktrittsforderungen zu kämpfen hat, weil seine Arbeitsweise -sagen wir mal: umstritten – ist, erdreistet sich, über die Arbeit Anderer zu urteilen.

Zur Abwechslung ist es seiner Meinung nach diesmal die Union, die „Ängste schürt“ und sich als „Brandstifter“ betätigt. Nur er (und die SPD) haben angeblich mal wieder „alles richtig“ gemacht 😉

Dabei kann er offensichtlich noch immer nicht zwischen Flüchtlingen und illegalen Migranten differenzieren und hält die Türkei trotz aller „fragwürdigen“ Vorfälle in der jüngsten Vergangenheit für einen wichtigen Partner Deutschlands…

Unsere Gesetze, die Asylmißbrauch ermöglichen, müssen geändert werden.
Abgelehnte Bewerber müssen schnell und konsequent ausgewiesen werden.
Grenzkontrollen einführen – nicht nur an EU-Außengrenzen – um illegale Migration zu verhindern!

Beitrittsverhandlungen mit der Türkei zur EU und die Verhandlungen über Visafreiheit sind sofort zu stoppen!

Es ist Zeit für Veränderungen! Zeit für die #AfD!

(Bildschirmfotoausriß: Regierungsseite von NRW)

Share