header

Monthly Archives:Dezember 2015

Deutschland: Extremismus kann auch aus der Mitte kommen

Admin24 post on Dezember 28th, 2015
Posted in Allgemeines, Politik Tags: ,

Zu den chaotischen Zuständen in der Zuwanderung nach Deutschland erklärt das AfD-Vorstandsmitglied Dirk Driesang:

„Ist das noch normaler Wahnsinn oder bereits politischer Extremismus der Mitte? In den letzten Tagen häufen sich Meldungen, die an außergesetzlichen Notstand erinnerten.

weiterlesen

Dirk Driesang (Foto: AfD)

Dirk Driesang (Foto: AfD)

Verfassungsrechtler zu Flüchtlingen

Admin24 post on Dezember 27th, 2015
Posted in Allgemeines, Gesellschaft, Politik

Kein Flüchtling hat Anspruch auf Asyl in Deutschland (Verfassungsrechtler Prof. Rupert Scholz):

Antifa, Flüchtlinge

Wer wissen möchte, was die Antifa-Leute fordern und was das für Leute sind, der kann sich dieses aufschlußreiche Video ansehen.

Auch für Mariette Slomka und anderen Gutmenschen und Gesinnungsterroristen sowie und Angehörigen der Lügenpresse, für die wäre es auch nicht schlecht, das mal anzusehen:

Asylbewerber….

Admin24 post on Dezember 7th, 2015
Posted in Allgemeines

Irgendwann ist auch ein Traum zulange…

Admin24 post on Dezember 6th, 2015
Posted in Allgemeines, Kultur

Alexander Neubacher (Spiegel) zu Mark Zuckerbergs angeblicher „Stiftung“: Wie dumm darf „Journalismus“ eigentlich sein?

Wie tief kann eigentlich Journalismus sinken frage ich mich anläßlich eines Spiegel-Artikels von Alexander Neubacher, den ich gerade via Xing aufgezwungen bekomme.

Es fragt sich auch, was es über Xing aussagt: Wenn die einen derart oberflächlichen Artikel, in welchem Mark Zuckerberg für seine Steueroptimierung via Stiftung sogar über den Klee gelobt wird als angeblicher Philantroph, transportieren (Bildschirmfoto der heutigen Mail von Xing)

Es fragt sich auch, was es über Xing aussagt: Wenn die einen derart oberflächlichen Artikel, in welchem Mark Zuckerberg für seine Steueroptimierung via Stiftung sogar über den Klee gelobt wird als angeblicher Philantroph, transportieren (Bildschirmfoto der heutigen Mail von Xing)

Mark Zuckerberg will angeblich sein fast ganzes Vermögen in eine Stiftung einbringen.

Presse wie der deutsche Spiegel macht daraus ein „verschenken“.

Dazu gibt es einige einfache Fragen.

1. Hat der Spiegel-Redaktor einmal sein Hirn eingeschaltet und überlegt, warum superreiche Personen wie George Soros oder superreiche Familien wie z. B. in der Schweiz die Nestle-Erben ihre Vermögen in Stiftungen übertragen? (oder nach Spiegel-Lesart „Stiftungen schenken“)

Um Steuern zu optimieren! Davon hat der Spiegelredaktor Neubacher offenbar noch nie in seinem Leben was gehört.

Um nichts anderes geht es. Unter dem Deckmantel des wohltätigen Zwecks kann man die Steuerpflicht umgehen und trotzdem massiven Einfluß mit seinem Milliardenvermögen nehmen.

Ein jüngst äußerst negativ aufgefallenes Beispiel ist der „Philanthrop“ George Soros, welcher mittels seiner Stiftungen aktiv mithilft, Europa mit Flüchtlingen zu überfluten (ich berichtete hier, Rußland hat aktuell diese ach so philantrophischen Stiftungen, die Europa mit Terroristen überfluten, als unerwünscht erklärt).

Wirtschafts- und Moralexperte Alexander Neubacher lobt Mark Zuckerberg und prangert deutsche Erben an (Bildschirmfotoausriß: Spiegel.de)

Wirtschafts- und Moralexperte Alexander Neubacher lobt Mark Zuckerberg und prangert deutsche Erben an (Bildschirmfotoausriß: Spiegel.de)

2. Und hat der Spiegel-Redaktor soviel Hirn und Verstand, daß er sich mal Gedanken macht, warum der Mark Zuckerberg plötzlich zum angeblichen Philantrophen wird?

Vorher nur auf Renditeoptimierung bis zum Exzeß, jetzt Philanthrop?

Nein, auch das fragt sich natürlich Alexander Neubacher nicht, wie das zusammenpassen kann.

3. Und hat sich Neubacher gefragt, warum dieser angebliche großzügige Neo-Philantroph Mark Zuckerberg nicht erst einmal hingeht und für menschenrechts-achtende und menschenwürdige AGBs bei Facebook sorgt?

Wenn er doch so philantrophisch plötzlich ist?

Auch solche einfachsten und auf der Hand liegenden Moralfragen werden im moralinsauren Artikel natürlich nicht einmal tangiert.

Ich meine, wenn es um Menschenfreundlichkeit (Philantrophie) geht bei der Stiftung und nicht um Steueroptimierung, dann wäre doch der erste Schritt, daß man auf Facebook Haßbeiträge oder verletzende Beiträge zu verbieten?

Wenig gutherzig und philantrophisch von Mark Zuckerberg, Alexander Neubauers Wohltäter-Liebling: Mitbestimmung auf Facebook

Wenig gutherzig und philantrophisch von Mark Zuckerberg, Alexander Neubauers Wohltäter-Liebling: Mitbestimmung auf Facebook

4. Oder wäre es nicht der erste Schritt, einmal – ganz philantrophisch – endlich anständig Steuern zu zahlen anstatt Steuern zu hintergehen wie Facebook es tut?

Reicht der Horizont des Spiegel-„Journalisten“ wirklich nicht soweit, daß er sich diese einfachen und offensichtlichen Fragen stellt?

5. Hat sich Alexander Neubacher einmal eine Sekunde lang gefragt, warum, wenn Mark Zuckerberg sein Vermögen völlig selbstlos und philantrophisch der Allgemeinheit „schenken“ will, warum er dann nicht die Nutzer von Facebook demokratisch und ganz philantrophisch mitbestimmen läßt? 

Wenn Zuckerberg so gutherzig und menschenfreundlich selbstlos ist, wie von Neubacher dargestellt, wie paßt das dann zusammen?

6. Hat sich der „Journalist“ Neubacher einmal gefragt, ob ein Journalist wirklich 1 zu 1 die PR-Meldung eines Konzerns wie Facebook bzw. eines Superreichen Multimilliardärs unhinterfragt übernehmen soll?

7. Hat sich Qualitätsmedien-Schreiber Neubacher einmal gefragt, wer wohl im Stiftungsrat dieser neuen Zuckerberg-Stiftung sitzen wird und wer die Stiftung machtmäßig beherrscht, als die Macht ausübt?

Mit dem einzigen Unterschied, daß eine Stiftung keine Steuern mehr zahlen muß?

Könnte das Mark Zuckerberg oder ihm ergebene Leute (Frau usw.) sein?

Der Spiegel übernimmt kritiklos die PR von Facebook / Zuckerberg (Bildschirmfotoausriß: Spiegel.de)

Der Spiegel übernimmt kritiklos die PR von Facebook / Zuckerberg (Bildschirmfotoausriß: Spiegel.de)

8. Mark Zuckerberg und seine Frau Priscilla Chan haben ihre „Stiftung“ von welcher in Qualitätsmedien immer geredet wird gar nicht in der Rechtsform einer Stiftung gegründet.

Sondern in der Rechtsform einer LLC (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) aufgesetzt. Auch das ist natürlich für den Spiegel kein Grund zu hinterfragen.

Bildschirmfoto 2015-12-07 um 02.23.43Nein im Gegenteil, heute legt der Spiegel nach und veröffentlicht brav eine Medienmitteilung der PR-Abteilung von Zuckerberg, sie würden bei Aktienverkäufen Steuern zahlen. Als wäre das einstig gefürchtete Blatt nun die PR-Abteilung von Facebook und Co.

Nicht mal die Frage, wird aufgeworfen, warum denn eine GmbH und keine Stiftung gegründet wurde. Nichtmal erwähnt wird diese Tatsache, die man in anderen Zeitungen nachlesen kann.

Qualitätsjournalismus oder gar investigativer Journalismus?

Wer hier journalistische Qualität erwartet oder etwas, was auch nur ansatzweise an investigativen Journalismus noch erinnert, kann es vergessen.

Das einstige „Sturmgeschütz der Demokratie“ (Rudolf Augstein) ist nicht nur zur „Spritzpistole der Angela Merkel“ (Oliver Gehrs) sondern auch zum „PR-Sturmgeschütz von Konzernen und Multimilliardären“ verkommen. Oder um mit Volker Pispers zu sprechen, zur „Bildzeitung für Abiturienten“.

Was für ein stupider, in punkto journalistischer Qualität verheerender Beitrag im Spiegel. Kein Wunder, daß die Auflage beim Spiegel einbricht und Entlassungen notwendig sind!

Wenn ein angeblicher „Qualitätsjournalist“ wie Alexander Neubacher sich nicht einmal ganz simpelste und einfachste und offensichtliche journalistische Fragen stellt!

Der Spiegel, das einstmal angesehene und gefürchtete Nachrichtenmagazin schwadroniert von einer angeblichen Stiftung. In Wahrheit ist es keine Stiftung, sondern eine GmbH (LLC)  / Bildschirmfotoausriß: Spiegel.de

Der Spiegel, das einstmal angesehene und gefürchtete Nachrichtenmagazin schwadroniert von einer angeblichen Stiftung. In Wahrheit ist es keine Stiftung, sondern eine GmbH (LLC) / Bildschirmfotoausriß: Spiegel.de

Früher war der Spiegel mal gefürchtet und geachtet wegen seiner journalistischen Qualität und investigativem Journalismus. Heute ist er so doof, daß er sich als PR-Abteilung von Konzernen wie Facebook und Superreichen wie Mark Zuckerberg prostituiert.

Es reicht die Recherche-Kraft offenbar nicht einmal mehr für so Kleinigkeiten, wie zwischen einer GmbH und einer Stiftung zu unterscheiden.

Wenn man wenigstens noch den Eindruck hätte, daß der Spiegel für diese PR-Propaganda bezahlt würde und nicht alles mit rechten Dingen zugegangen ist beim Artikel von Neubacher.

Aber es macht den Anschein als glaubt er wirklich selbst, was er schreibt. Daß Zuckerberg ein ganz lieber Wohltäter ist. Der sein ganzes Vermögen bis auf 1 % „verschenkt“. Ganz im Gegensatz zu den bösen deutschen Erben.

Und als ob alles nicht schon strunzedoof genug wäre, sehe ich jetzt gerade noch: Dieser Alexander Neubacher arbeitet auch noch für das „Wirtschaftsressort“ des Spiegel.

Ein Mann, der hochmoralin-sauer über angeblich viel schlechteres Verhalten von deutschen Erben („ehrlos“ sind sie laut Naubacher) im Vergleich zum angeblich großzügigen Zuckerberg herfällt, der sollte doch simplste wirtschaftliche Dinge verstehen.

Etwa die Gründe, warum Superreiche Stiftungen gründen und dort ihr Vermögen einbringen.

Aber nein, der Supermoralist vom Spiegel hat nichts Besseres zu tun als Mark Zuckerberg für seine Steueroptimierung auch noch unhinterfragt und – zurückhaltend formuliert – völlig naiv über den Klee zu loben.

Remo Maßat

Der besagte - in meinen Augen strunzdumme Artikel - von Alexander Neubacher. Solch ein "Wirtschaftsjournalismus" ist ja nicht einmal mehr als peinlich zu bezeichnen

Der besagte – in meinen Augen strunzdumme Artikel – von Alexander Neubacher. Solch ein „Wirtschaftsjournalismus“ ist ja nicht einmal mehr als peinlich zu bezeichnen