header

Monthly Archives:Januar 2015

Erpressung durch die USA

Wirtschaftskrieg

 

 

Manchmal sind auch alte Artikel interessant. Sehr oft sogar.

Das unabhängige Magazin Weltwoche schreibt 2013 zur Erpressung durch die USA bzw. dem Wirtschaftskrieg der USA gegen die Schweiz und den Fall der uralten Schweizer Bank Wegelin:

„Der Fall Wegelin zeigt: Die USA bedrängen den Schweizer Finanzplatz. Dabei geht es nicht um Moral, Anstand und Steuergerechtigkeit, sondern um eine Form der ­Schutzgelderpressung.

Die Bank Wegelin wurde als abschreckendes Beispiel ans Kreuz genagelt. Sie hatte laut ­Anklage läppischen 70 US-Steuerpflichtigen mit angeblich 1,2 Milliarden Dollar Gesamtvermögen Unterschlupf geboten. Sie wurde angeklagt, mußte sich selbst entleiben und über 70 Millionen Dollar Buße zahlen.“

Ganzer Artikel zum Fall der Bank Wegelin hier

Medienkonzern SPD

Admin24 post on Januar 16th, 2015
Posted in Allgemeines Tags:

Gibt man ein bei Google „SPD und Medien“ schlägt die Suchmaschine „Medienimperium“ vor.

Warum ist das so?

Die SPD hat in Deutschland zahllose Medienbeteiligungen.

Doch nicht nur das. Über die geballte Medienmacht hinaus überweist sie auch noch sehr viel Geld.

Ich habe nur Zahlen von 2004 vorliegen, damals hat die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft, die zu 100 % der Partei SPD gehört, der eigenen Partei 6 Millionen überwiesen.

Ein interessanter Artikel dazu, den gibt es hier.

Aktuell hat sie unter anderem folgende Beteiligungen in der deutschen Medienlandschaft:

Die DDVG ist derzeit an folgenden Verlagshäusern beteiligt (mit Nennung der wichtigsten Beteiligungen und Medienprodukte):

100 %: „Oliva Druck- und Verlagsgesellschaft“
32,5 %: „Cuxhaven-Niederelbe Verlagsgesellschaft“ (Cuxhavener Nachrichten, Niederelbe-Zeitung)
100 %: „Berliner vorwärts Verlagsgesellschaft“ (Vorwärts, Demokratische Gemeinde, Blick nach Rechts)
100 %: „NetworkMedia“ (NWMD)
100 %: „vorwärts-Buch Verlagsgesellschaft“
100 %: „Presse-Druck“
57,5 %: „Zeitungsverlag Neue Westfälische“, Bielefeld (Neue Westfälische)
rund 51 %: „Tivola Publishing“ (Edutainment, Lernsoftware und Kinderbücher)
65,67 %: „Öko-Test Holding“
100 % an der Öko-Test Verlag GmbH
47,5 %: „Bayreuth Druck + Media“
62,5 %: „Nordbayerischen Kurier Zeitungsverlag“ (Nordbayerischer Kurier)
40 %: „Dresdner Druck- und Verlagshaus“ (Sächsische Zeitung, Morgenpost Sachsen)
35 %: „Frankenpost Verlag“, Hof (Frankenpost)
30 %: „Suhler Verlagsgesellschaft“ (Freies Wort, Südthüringer Zeitung)
30 %: „Druck- und Verlagsanstalt ‚Neue Presse‘“ (Neue Presse Coburg)
rund 23,1 %: „Verlagsgesellschaft Madsack“ (u. a. Hannoversche Allgemeine Zeitung, Neue Presse Hannover, Göttinger Tageblatt, Peiner Allgemeine Zeitung, Märkische Allgemeine Zeitung)
100 %: „Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft“ (Leipziger Volkszeitung, Dresdner Neueste Nachrichten)
an den privaten Radiosendern FFN, Hit-Radio Antenne und Radio 21 beteiligt
rund 9 %: „Rheinland-Pfälzische Rundfunk“ (RPR1)

Druckereien

Dräger + Wullenwever print + media Lübeck (70 %)
braunschweig-druck (70 %)
100 %: „Limbach Druck- und Verlag“, Braunschweig (nicht zu verwechseln mit dem „Braunschweiger Zeitungsverlag – Druckhaus Albert Limbach“, Braunschweig) (Braunschweiger Zeitung)
Hildesheimer Druck- und Verlagsgesellschaft (100 %, ohne eigenen Geschäftsbetrieb)
Wullenwever print + media Lübeck (100 %, ohne eigenen Geschäftsbetrieb)

Bereich Handel/Service

Hamburger Pressepapier Vertriebsgesellschaft (100 %)
IMAGE Ident Marketinggesellschaft (100 %)
vorwärts: buchhandlung + antiquariat (100 %)
Office Consult (100 %)

Tourismus

FFR Ferien-, Freizeit und ReiseService GmbH („SPD-ReiseService“, 100 %)

Weblinks

Offizielle Website der DDVG
Informationen zu DDVG. Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK)
taz.de

Ausländerdebatte, Integrationsdebatte

Admin24 post on Januar 15th, 2015
Posted in Allgemeines, Gesellschaft, Politik Tags: ,

Bundesarchiv, Bild 183-W0409-300 / Kolbe, Jörg / CC-BY-SA

Bundesarchiv, Bild 183-W0409-300 / Kolbe, Jörg / CC-BY-SA

Wer die Wahrheit nicht kennt,

ist ein Dummkopf.

Wer aber die Wahrheit kennt und

sie eine Lüge nennt,

der ist ein Verbrecher!

Bert Brecht

Etwas, das Herr Oliver Köhr von den deutschen Staatsmedien sich einmal zu Gemüte führen sollte.

Daß er sich nicht schämt, im Zusammenhang mit Pegida und „Je suis Charlie“ einen solchen Verleumdungsunsinn zu reden wie hier:

https://www.tagesschau.de/kommentar/pegida-kommentar-101.html

Weiterführend zum Thema „Je suis Charlie“.

http://schweizblog.ch/allgemeines/charlie-hebdo-peinliche-heuchlerin-claudia-roth/

Progromstimmung: Eigenartiges Demokratieverständnis von Gewerkschaften und Linkxextremisten

Admin24 post on Januar 15th, 2015
Posted in Allgemeines Tags: ,

Man muß kein Fän von Pegida sein, um sowas hier abstoßend zu finden.

http://www.pi-news.net/2015/01/frankfurt-trauerzug-mit-pogrom-stimmung/

Daß immer wieder Gewerkschaftsflaggen bei solchen antidemokratischen Gewalt-Ausschreitungen zu sehen sind, gibt zu denken.

Nach meinem Verständnis sollten Gewerkschaften für faire Beschäftigungsverhältnisse und Arbeitsbedingungen sich einsetzen, nicht aber sich linksextremistisch betätigen oder linkextremistische Taten unterstützten.

Hier noch ein Artikel zum Thema in der FAZ, man beachte die Kommentare…

http://www.faz.net/aktuell/politik/europaeische-union/tuerkei-ahmet-davutoglu-wirft-eu-islamfeindlichkeit-vor-13365288.html

 

 

 

Heuchler: Warum schweigt Deniz Yücel?

Bildschirmfotoausriß: 20Min

Bildschirmfotoausriß: 20Min

Vorgestern schrieb ich über die Doppelzüngigkeit von Deniz Yücel (unter dem Link unten zu lesen) im Zusammenhang mit Claudia Roth, die richtig kraß heuchelt á la „Je suis Charlie“.

Doch es kommt noch besser.

Am Sonntag waren in Paris besondere Gäste da. Gäste, die sich für „Je suis Charlie“ ausgaben.

Zum Beispiel ein Landsmann von Deniz Yücel.

Herr Ahmet Davutoglu.

Die beiden haben nicht nur die Herkunft gemeinsam, sondern auch Doppelzüngigkeit.

Die Zeitung 20 Min berichtet aktuell über Herrn Davutoglu:

Der türkische Minister lief am Sonntag an vorderster Front der «Je suis Charlie»-Bewegung, doch in keinem anderen Land wurden 2013 mehr Journalisten verhaftet als in der Türkei.“

Wer hier über die einen schreibt, sie dürfen sich nicht „Je suis Charlie“ nennen und zu den anderen so laut schweigt, der wird selbst zu einem Heuchler.

Oder meinen Sie nicht, Herr Yücel?

Remo Maßat

Bericht von vorgestern hier.

Der türkische Minister lief am Sonntag an vorderster Front der «Je suis Charlie»-Bewegung, doch in keinem anderen Land wurden 2013 mehr Journalisten verhaftet als in der Türkei, Bildschirmfoto: Google

Der türkische Minister lief am Sonntag an vorderster Front der «Je suis Charlie»-Bewegung, doch in keinem anderen Land wurden 2013 mehr Journalisten verhaftet als in der Türkei, Bildschirmfoto: Google

Andreas Thiel zu den Anschlägen in Paris

Admin24 post on Januar 12th, 2015
Posted in Allgemeines, Gesellschaft, Politik Tags: ,

„Herr Thiel, was hat das Attentat in Paris bei Ihnen ausgelöst“ fragt der Blick.

Andreas Thiel:

Trauer und Mitleid für die Opfer wie für die Täter.

ganzer Artikel hier

Thiel

Charlie Hebdo: Peinliche perfide Heuchlerin Claudia Roth

Claudia Roth Charlie Hebdo

Bildschirmfotoausriß: Webseite von Claudia Roth

 

Ausgerechnet!

Ausgerechnet Claudia Roth.

Also genau die Frau, die jede religionskritische Haltung – sofern sie den Islam betrifft – sofort geißelt als islamophob und so weiter.

Ausgerechnet genau diese „Dame“ tritt nun auf mit „Ich bin Charlie“ bzw. „Je suis Charlie“.

Hier ein Bildschirmfotoausriß von ihrer Webseite, auf der sie sich inszeniert.

Und darunter ein Bild, das im Internet kursiert, es wurde mit einem Hinweis an Frau Claudia Roth versehen.

Und hier noch etwas zum Lesen für die Zentralinstanz der gutmenschlichen Moral in Deutschland, Claudia Roth.

Und dann noch ein paar Worte an den Linksextremisten und TAZ-Autor Deniz Yücel.

Er schreibt als Gastkommentator in der Welt aktuell: AfD, Pegida, & Co. haben kein Recht, die Toten von „Charlie Hebdo“ zu vereinnahmen.

Man fragt sich in Anbetracht solcher Worte und solch schon schizophren anmutender Doppelmoral: „Na, aber Claudia Roth, die kritisierst Du nicht?“  (und mal ganz nebenbei noch: Was soll das mit dem geschätzt 10 Jahre alten Jugend-Foto, wo Yücel doch heute ganz anders aussieht? Was soll denn das bezwecken?)

Und nochwas zu Yücel: Wer sich so wie hier als Haßschürer und Haßautor betätigt, sollte mal über sich selber nachdenken, bevor er andere maßregeln will.

Claudia Roth Charlie Hebdo Heuchlerin