header

Monthly Archives:April 2010

Europa-Turbos in Erklärungsnot

„Überschuldung, Milliardenhilfe, drohender Staatsbankrott: Die Europäische Union sorgt zurzeit für negative Schlagzeilen. Die Schweizer Politiker, die einen EU-Beitritt befürworten, werden nicht gerne darauf angesprochen„, schreibt die Aargauer Zeitung, und:

„Wäre die Schweiz Mitglied der EU, müßte sie sich ebenfalls an der Rettung Griechenlands beteiligen. Das liefe ähnlich ab wie beim UBS-Rettungspaket – nur daß es im Fall von Griechenland deutlich unsicherer wäre, ob das Geld je zurückkommt.

Sieht ganz schön alt aus: Christa Markwalder von den Euro-Turbos rund um Nebs

Die Politiker, die sich im Parlament für einen EU-Beitritt starkmachen, geraten dadurch in Erklärungsnot. Sie werden offensichtlich nicht allzu gerne auf das Thema angesprochen. Und versuchen, die Vorzüge einer EU-Mitgliedschaft dennoch hervorzuheben.“

Ganzer Bericht auf A-Z.ch

In Europa wird um jeden Rappen gekämpft. Die Bürokratie-Moloche der EU haben soviel Geld verschleudert, daß nun nichts mehr da ist. Beamte waren schließlich noch nie gute Geldverwalter, vor allen Dingen dann nicht, wenn sie fremdes Geld verwalten sollten.

Zuletzt fiel die Schweiz mit Hasardeur Hans-Rudolf Merz (FDP) auf scheinheilig daherkommende Bankgeheimnis-Attacken rein, dabei ging es nur um das Geld, nicht um die Moral, wie dieser Bericht belegt.

Wie in Europa ums Geld gerungen wird und zwar ausdrücklich auch mit unlauteren Mitteln: Bericht

Hochspannungsleitung Wattenwil-Mühleberg muß wenigstens teilweise in den Boden

Das Bundesamt für Energie BFE hat der BKW FMB Energie AG die Plangenehmigung für den Um- und Neubau der Hochspannungsleitung zwischen Wattenwil und Mühleberg (Kanton Bern) erteilt.

Demnach kann die Leitung wie beantragt als Freileitung realisiert werden mit Ausnahme des Leitungsabschnitts im BLN-Gebiet in der Gegend von Rümligen. Die Leitung soll dort auf einer Länge von 3,3 Kilometern als erdverlegtes Kabel realisiert werden.

Dieser Kabelabschnitt muß in einem separaten Plangenehmigungsverfahren bewilligt werden. Dazu ist ein gesondertes Gesuch einzureichen.

Auf 3,3 Km wird die Landschaft nicht verschandelt

Bereits heute führt die bestehende Leitung durch das BLN-Gebiet Nr. 1320 ,Schwarzenburgerland mit Sense- und Schwarzwasserschluchten“ (BLN = Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler von nationaler Bedeutung).

Auf der bisherigen Trasse kommen durch den Umbau der Leitung breitere Mastausleger und höhere Masten zum Einsatz.

Dadurch wird das BLN-Gebiet durch die Freileitung stärker als bisher beeinträchtigt. Dies muß mit der Verkabelung von 16kV-Freileitungen kompensiert werden. Read the rest of this entry >>

Zahnlose Melani: Steuergelder so gut wie nur für Statistikzwecke?

Die (völlig zahnlose) schweizer Melde-und Analysestelle Informationssicherung MELANI beleuchtet in ihrem aktuellen Bericht die kriminellen Internetaktivitäten im zweiten Halbjahr 2009, berichtet Poliezibericht.ch.

Schwerpunkte bilden der Datendiebstahl weltweit, das politisch motivierte Häcken sowie Erpressungen durch DDos-Attacken.

Der Leistungsausweis der Melani ist mager: Bisher ist erschreckenderweise noch nicht ein einziger Fall bekannt, in denen Internetkriminelle aufgrund der Melani gefaßt werden konnten.

Die Internetkriminalität hat verschiedene Facetten. Vom Datendiebstahl, um daraus Profit zu

Datendiebstahl (Archivbild: Kapo BL) - Deutschland wurde als ehemaliger Rechtsstaat zum Hehler für Datendiebe

schlagen, bis hin zum Häcken von Webseiten, um politischen Auffassung auf äußerst aggressive Art und Weise  freien Lauf zu lassen. Betroffen sind Firmen, Verwaltungen sowie politische Parteien. Auch die Bundesverwaltung, namentlich das EDA, das als einziges Departement den Mitarbeitern das Surfen im Internet erlaubt, ist nicht verschont geblieben.

Informationsdiebstahl – Angriffe auf Verwaltungen, EU, Google und Banken

Im zweiten Halbjahr 2009 wurden immer wieder Vorfälle bekannt, bei denen mit Hilfe von Schadprogrammen, auf Denglische sogenannte „mal ware“ (sprich „mäilwäihr“, dies heißt zu deutsch nichts anderes als Schadprogramm, klingt viel wichtigtuerischer), auf fremde EDV-Systeme zugegriffen und Daten entwendet wurden. Read the rest of this entry >>

Neue Regeln in einem Spiel ohne Grenzen? – Doris Leuthard für eine Weltregierung?

Admin24 post on April 29th, 2010
Posted in Uncategorized Tags: , ,

„Big is beautyful“ heißt es berühmt-berüchtigtes amerikanisches Sprichwort, zu Deutsch „Groß ist schön“. Daß Groß nicht immer gleich auch Schön heißt, konnte man nicht nur am häßlichen Beispiel UBS sehen, ein Beispiel, bei dem schiere Größe so gut wie täglich ihre häßliche Fratze zeigt und zwar in Form von Bonus-Exzessen. Das gleiche gilt etwa für die UBS, aber auch für Nahrungsmittelkonzerne wie Nesté.

Die Rede von Leuthard gibt zu denken, weil sie gleich in der Einleitung den unsympatischen Ex-Außenminister Deutschlands, Klaus Kinkel, zitiert und somit wohl eine Art Weltregierung fordert: ,Die Globalisierung braucht Spielregeln, sonst droht Chaos.“ Read the rest of this entry >>

Hundekurse: 40.000 (!) brauchen Nachweis im September, sonst Buße

Bis Ende 2009 haben rund 5.500 Hundehalter den Theoriekurs und rund 7.500 Hundehalter den Praxiskurs besucht. Dies haben die zur Ausbildung von Hundetrainern anerkannten Organisationen gemeldet.

Zur Zeit laufen die Ausbildungen auf Hochtouren. Im August endet die Übergangsfrist für die obligatorischen Hundeausbildungen – dann müssen insgesamt rund 40.000 Hundehaltende einen Praxiskurs besucht haben.

Mit der neuen Tierschutzgesetzgebung müssen Hundehalter eine Ausbildung besuchen. Darin lernen sie die Grundzüge der Hundehaltung kennen. Seit September 2008 müssen

Einfach mit dem Hund Gassi-gehen ist nicht mehr: Erst muß der Hundehalter-Test bestanden werden

Neuhundehalter einen Theorie- und einen Praxiskurs besuchen.

Zudem müssen alle mit einem neuen Hund einen Praxiskurs absolvieren. Dabei gilt eine 2jährige Übergangsfrist.

Konkret bedeutet dies: Bei Ablauf der Übergangsfrist im September müssen alle Neuhundehaltende, die seit dem 1. September 2008 einen Hund gekauft haben, mindestens einen Theoriekurs vorweisen können.

Zudem müssen alle, die zwischen dem 1. September 2008 und dem 31. August 2009 einen Hund erworben haben, einen Praxiskurs besucht haben – dies sind rund 40.000!

Ab September können die kantonalen Vollzugsbehörden einen Kursnachweis verlangen und säumige Hundehaltende büßen.

Seit Sommer 2009 werden in allen Regionen Kurse angeboten. Mittlerweile sind über 1100 Hundetrainer ausgebildet und berechtigt, die obligatorischen Kurse zu erteilen. Hundehalter, die der Kurspflicht unterstehen, müssen sich nun dringend dafür anmelden.

Waldbrand in Trin

Der Waldbrand im Gebiet Munt Sura oberhalb Trin ist unter Kontrolle, berichtet die Kapo Graubünden.

Den Feuerwehr-Einsatzkräften gelang es, das Feuer auf einer Fläche von knapp zehn Hektaren einzugrenzen. Dies entspricht einer Größe von rund 15 Fussballfeldern.

Foto Waldbrand Trin (Polizeibericht.ch)

Das Feuer brach kurz nach 13 Uhr aus. Die Feuerwehren Trin, Bondauz, Rhäzüns und Flims sind nach wie vor im Einsatz, haben den Brand jedoch soweit unter Kontrolle, daß er sich nicht mehr weiter ausbreitet.

Zur Unterstützung der Feuerwehren stehen mittlerweile fünf Helikopter der Air Grischa, Rhein Helikopter  und der Heli Bernina im Einsatz.

Zur Brandursache kann derzeit noch keine gesicherte Aussage gemacht werden.

Weitere Waldbrand-Fotos auf Polizeibericht.ch unter Gemeindenavigation ==> Trin GR oder unter Feuerwehrmeldungen (Bild-Quelle: Polizeibericht.ch)

Komplementärmedizin: Gesuche um Aufnahme in den Leistungskatalog der Krankenversicherung

Die Fachgesellschaften für Anthroposophische Medizin, Homöopathie, Neuraltherapie, Phytotherapie sowie Traditionelle Chinesische Medizin haben beim Bundesamt für Gesundheit (BAG) Gesuche um Aufnahme ihrer komplementärmedizinischen Leistungen in den Leistungskatalog der obligatorischen Krankenpflegeversicherung (OKP) eingereicht. Das Eidgenössische Departement des Innern (EDI) wird voraussichtlich bis Ende Jahr den Entscheid darüber fällen. Read the rest of this entry >>

Kunsthaus Glarus mit dem Schweizer Exhibitionisten-Preis (Swiss Exhibition Award) geehrt für Ausstellung „Eher früher als später“ („Sooner Rather Than Later“)

Der zweite sog. „Swiss Exhibition Award“ (Schweizer Exhibitionisten-Preis)  geht an das Kunsthaus Glarus für die Ausstellung „Sooner Rather Than Later“ von Kilian Rüthemann, kuratiert von Sabine Rusterholz.

Die Julius Bär-Stiftung und das Bundesamt für Kultur (BAK) haben heute Abend an einer öffentlichen Feier im Schauspielhaus-Schiffbau Zürich den Preis in der Höhe von CHF 40’000 an das Kunsthaus Glarus übergeben.

Der „Swiss Exibition Award“ zeichnet jedes Jahr eine Institution für eine herausragende Ausstellung mit Schweizer Gegenwartskunst aus; er ist einer der höchstdotierten Kunstpreise in der Schweiz, heißt es über den Kunstpreis mit dem denglischen Namen, der nun einen ebenfalls in Denglisch schwelgenden Künstler verehrt.

Dr. Gustav Schneeli (1872–1944), Sohn einer wohlhabenden Glarner Holzhändlerdynastie, Kunsthistoriker, Diplomat, Genealoge und Kunstmaler, dreht sich vermutlich gerade im Grabe um. Read the rest of this entry >>

Was ist mit unserem Staat los?

Die Schweiz knickt ein
Von Lukas Reimann, Nationalrat, Wil SG

Die Ausgangslage nach dem Zweiten Weltkrieg war ausgezeichnet: Freiheit, Direkte Demokratie, föderalistischer Wettbewerb, geringe Regulierung. Die Schweiz stand auf einem soliden Fundament. Read the rest of this entry >>

NZZ: „Die USA als Steueroase“ – „Bahamas strenger als die USA“

Wie maßlos bescheuert die Schweizer Politik beim Bankgeheimnis agiert, zeigt einmal mehr ein Artikel in der Neuen Zürcher Zeitung auf.

Steueroase USA: Und die Schweiz kniet in Person von Hans-Rudolf Merz vor allen Ländern nieder

Steueroase Schweiz? Steueroase USA & Co.!

Während Hans-Rudolf Merz vor einem nach dem anderen Land demütig niederkniet und Stück für Stück das Schweizer Bankgeheimnis preisgibt, lachen sich Dritte über diese unglaubliche Dummheit ins Fäustchen.

Anstatt, daß Merz einmal den Mund aufmacht und die Tatsache zu sagen wagt, daß die, die gerade mit dem Finger auf die Schweiz zeigen, absolut keinen Grund dafür haben.

Großbritannien etwa hat massenhaft Steueroasen, auch Frankreich und nicht zuletzt auch die USA.  Aber alle peitschen auf die Schweiz ein und der Schweizer Bundesrat macht munter mit und läßt sich alles bieten, anstatt mal den Mund zu öffnen und die Fakten zu nennen. Read the rest of this entry >>

Polizeistellen im Wandel der Zeit: Polizeijobs im IT-Bereich im Kommen – Neues Berufsbild IT-Ermittler

Daß sich mit dem technischen Fortschritt auch der Polizeiberuf wandelt, zeigen auch neue Berufsbilder bei der Polizei. Wer hat vor zehn Jahren schon von einer so exotischen Berufstätigkeit wie IT-Ermittler gehört?

Noch ist IT-Ermittler sicher noch keine 0815-Laufbahn, die man bei der Polizei einschlägt und der noch junge Bereich ist ähnlich Neue Polizei-Berufe wie IT-Ermittler sind mit der Technologisierung der Gesellschaft stark im Kommen (Symbolbild Internetkriminalität / Virus)begehrt wie z. B. andere spezielle Bereiche, etwa einen Posten bei den Polizeitauchern.

Erst letztes Jahr hat der Schweizer Bundesrat elf zusätzliche IT-Ermittler-Stellen für die Hauptabteilung Bundeskriminalpolizei (BKP) bewilligt. Doch auch die Kantonspolizeien und andere Polizeistellen gehen mit der Zeit bzw. der Technik. Denn auch Kriminelle rüsten schließlich auf.

So ist z. B. eine Polizeistelle als IT-Ermittler gegenwärtig z. B. bei der Kantonspolizei Appenzell-Außerrhoden frei. Noch bis Ende Monat läuft die Bewerbungsfrist für die spezielle Polizeistelle im Nischen-Bereich der IT-Ermittlungen.

Dieser Bereich dürfte aufgrund der ständig noch zunehmenden Bedeutung des Internets auch weiterhin an Bedeutung gewinnen. Read the rest of this entry >>

Nitrierung von Nahrungsmittel-Proteinen beeinflußt allergische Reaktionen

Nahrungsmittelproteine werden durch verschiedene Prozesse nitriert – wie diese Prozesse sich aber auf Nahrungsmittelallergien auswirken, wird erst jetzt deutlich.

Neueste Ergebnisse eines vom Wissenschaftsfonds FWF unterstützten Projektes werden heute auf einem internationalen Symposium in Italien präsentiert.

Verstärkt die Nitrierung von Proteinen allergische Reaktionen auf Nahrungsmittel? "Ja" und "Nein" ist eine erste Antwort aus diesem neuen Forschungsbereich (Foto: Dr. Eva Untersmayr)

Diese zeigen für ein bestimmtes Nahrungsmittelprotein, dass die nitrierte Form eine stärkere allergische Reaktion auslösen kann als die nicht nitrierte Form.

Gleichzeitig wird die nitrierte Form des Proteins jedoch auch besser verdaut und damit „unschädlich“ gemacht.

Viele Proteine verursachen Allergien. Das ist seit Langem bekannt. Daß durch Umwelteinflüsse Proteine chemisch verändert – nitriert – werden können und sich dadurch deren Allergenität erhöhen kann, ist auch bekannt, jedoch erst seit Kurzem.

Noch gar nicht bekannt war, ob die Nitrierung von Nahrungsmittelproteinen durch Umweltverschmutzung oder Entzündungsvorgänge im Körper einen Einfluß auf Allergien hat.

Seit diesem Wochenende weiß man mehr: Read the rest of this entry >>

Watt d’Or 2011: Auf der Suche nach glänzenden Energieprojekten

Admin24 post on April 26th, 2010
Posted in Uncategorized Tags: ,

Der Watt d’Or feiert ein kleines Jubiläum: Am 6. Januar 2011 wird die Auszeichnung des Bundesamt für Energie bereits zum fünften Mal verliehen!

Gesucht werden überraschende, innovative und zukunftsweisende Initiativen, Technologien, Produkte, Watt d´Or: Wer hat die beste Energie-Idee? Geräte, Anlagen, Dienstleistungen, Strategien oder Gebäude. Kurz: Gesucht werden Bestleistungen im Energiebereich! Vorschläge können bis Ende Juli 2010 eingereicht werden.

Mit dem Watt d’Or zeichnet das Bundesamt für Energie Projekte mit besonderer Ausstrahlungskraft für den Energiebereich aus.

Siegerprojekte sollen nicht nur innovativ, sondern auch verblüffend und mutig sein und zum Nachmachen motivieren.

Read the rest of this entry >>

Schwerer Motocroßunfall in Kiesgrube bei Volketswil

(Polizeibericht.ch) Ein 28-jähriger Motocroß-Fahrer ist am Samstagabend (24.04.2010) bei einer Trainingsfahrt in einer Kiesgrube in Volketswil über 20 Meter eine Steilwand hinuntergestürzt. In einer spektakulären Rettungsaktion wurde der Schwerverletzte durch die REGA gerettet.

Schwerer Motocroß-Unfall in einer Kiesgrube bei Volketswil ZH (Foto: Kapo Zürich)

Der 28-Jährige trainierte mit seinem Motorcroß-Motorrad in der abgesperrten Kiesgrube ‚Hard‘. Während des Trainings fuhr er eine Kiesböschung hoch.

Oben angekommen, konnte er nicht rechtzeitig anhalten, überquerte das zirka zwei Meter breite Trasse und stürzte auf der gegenüberliegenden Seite eine senkrechte Kieswand hinunter.

Nach über 20 Meter freiem Fall schlug er an der auslaufenden Kieswand auf und kam im darunter liegenden Schlick eines Wassertümpels zu liegen. Read the rest of this entry >>

Die Schweiz: Geschätzt für eigenständige Standpunkte

Admin24 post on April 25th, 2010
Posted in Allgemeines, Gesellschaft, Politik Tags: ,

Wertvorstellungen gegen Image-Korrekturen

Von Nationalrat Ulrich Schlüer, Chefredaktor «Schweizerzeit»

Im Ausland kennt man die Schweiz oft bloss oberflächlich. Dennoch geniesst sie grosse Achtung: Eigenständigkeit, Wohlstand, Neutralität prägen das positive Bild unseres Landes. Dem in der breiten Bevölkerung nahezu überall solide Wertschätzung zuteil wird.

Nationalrat Dr. Ulrich Schlüer

Will man Ausländern mit derart positivem Bild der Schweiz neuere, an anderen als den überlieferten Wertvorstellungen orientierte Zielsetzungen unserer Landesregierung plausibel machen, stösst man zumeist auf ungläubiges Staunen: Wer kann schon verstehen, dass bewährte Erfolgsrezepte durch eine Regierung leichtfertig über Bord geworfen werden?

Neutralität

Fast jeder Ausländer achtet, ja bewundert die Schweiz für ihre mehrfach unter Beweis gestellte Fähigkeit, sich und ihre Bevölkerung aus schweren, blutigen Konflikten stets herausgehalten zu haben. Mit entsprechendem Unverständnis wird die vom Bundesrat seit Jahren so wirkungslos wie hartnäckig präsentierte Behauptung aufgenommen, allein eine Politik des «Überall-dabeisein-Wollens» – vornehm als «Sicherheit durch Kooperation» tituliert – könne unserem Kleinstaat auf die Länge solide Sicherheit gewährleisten. Read the rest of this entry >>

Neues Asyl-Transitzentrum: Demnächst knapp 20% aller Asylsuchenden in Cazis untergebracht

Während unter Blocher die Asylzahlen sanken, stiegen unter der Ägide Eveline Widmer-Schlumpf die Asylzahlen in der Schweiz stark. Erst jüngst kritisierte der neue Chef des Bundesamtes für Migration die Asylpraxis der Schweiz, kündigte zugleich aber auch an, daß mit raschen Änderungen nicht gerechnet werden dürfe.

Unter Eveline Widmer-Schlumpf stiegen die Asylzahlen enorm, leider sind nicht alle Asylsuchenden solche Personen, die humanitäre Hilfe wirklich brauchen

Er sah sich im Anschluß an seine Tatsachen-Äußerungen prompt Rassismus-Vorwürfen ausgesetzt. Dabei ist festzuhalten, daß der Leiter des Bundesamtes für Migration ein Linker ist, der sich persönlich über Jahre für Ausländer tatkräftig eingesetzt hat.

Nach mehrjähriger Tätigkeit als IKRK-Delegierter u. a. in verschiedenen afrikanischen Staaten und in Ex-Jugoslawien war er während sechs Jahren als Direktor der Pro Infirmis tätig, bevor er am 1. Januar 2005 als Vizedirektor und Leiter Invalidenversicherung ins Bundesamt für Sozialversicherung wechselte.

Der Kanton Graubünden verfügt in seinen eigenen bzw. angemieteten Kollektivunterkünften derzeit über 485 Plätze für die Unterbringung von Asylsuchenden und vorläufig aufgenommenen Personen. Read the rest of this entry >>

Tag gegen den Lärm am 28. April 2010

Immer mehr Kommissionen wuchern auf Steuerzahlerkosten. Die Eidgenossenschaft hat sogar eine Eidg. Kommission für Lärmbekämpfung (EKLB).

Das Lexikon sagt: Als Lärm (von frühneuhochdeutsch: larman = Geschrei; auch Krach) werden Geräusche (Schalle) bezeichnet, die durch ihre Lautstärke und Struktur für den Menschen und die Umwelt gesundheitsschädigend oder störend bzw. belastend Die Eidg. Kommission für Lärmbekämpfung weiß: Auch Freizeiaktivitäten können Lärm verursachenwirken.

Dabei hängt es von der Verfassung, den Vorlieben und der Stimmung eines Menschen ab, ob Geräusche als Lärm wahrgenommen werden.

„Früher brachte der Lärm die Menschen aus der Ruhe. Heutzutage ist es die Stille.“, so ein Zitat, ein anderes lautet: „Leere Gehirne dürsten nach Lärm.“

Die Eidg. Kommission für Lärmbekämpfung weiß: Auch der Lärm von Freizeitaktivitäten kann wie jeder andere Lärm krank machen. Die Eidgenössische Kommission für Lärmbekämpfung (EKLB) fordert von Bund und Kantonen wirksame Maßnahmen zum Schutz der Wohngebiete und der siedlungsnahen Erholungsräume vor Freizeitlärm. Dazu zählen insbesondere Maßnahmen gegen den wachsenden Freizeitverkehr; dieser macht mehr als die Hälfte des motorisierten Individualverkehrs aus.

Während die einen Motorrad fahren, in die Ferien fliegen, die Bahnfahrt genießen oder den Rasen mähen, möchten andere endlich etwas Ruhe haben, um sich zu erholen. Die direkten spürbaren Auswirkungen dieses Lärms sind Belästigung, Strßs sowie Störungen der Konzentration und der Kommunikation. Read the rest of this entry >>

Vereinigung Helvetia Nostra sowie der Schweizer Vogelschutz in punkto Kormorane am Neuenburgersee in der Defensive

Mitte März 2010 haben die Kantone Waadt, Neuenburg und Freiburg beim Bundesamt für Umwelt BAFU ein Gesuch um Eingriffe an den Kormorannestern und Gelegen auf der auf Neuenburger Kantonsgebiet gelegenen künstlichen Insel im Vogelschutzgebiet Fanel am Neuenburgersee gestellt. Das BAFU hat dieses Gesuch am 25. März 2010 bewilligt. Allfälligen

Kormoran

Rekursen gegen die Verfügung hat es die aufschiebende Wirkung entzogen, weil die Nist- und Brutzeit der Kormorane Ende März begonnen hat und die Kantone die Maßnahmen rasch umsetzen müssen, wenn sie den gewünschten Effekt haben sollen. Die Vereinigung Helvetia Nostra sowie der Schweizer Vogelschutz haben daraufhin gegen den Entzug der aufschiebenden Wirkung Rekurs eingereicht.

Nun hat das Bundesverwaltungsgericht über diese Rekurse entschieden. Es kommt zum Schluß, daß der Entzug der aufschiebenden Wirkung teilweise gerechtfertigt ist. Das heißt, daß die Wildschutz-Behörden der Kantone ab sofort am Ufer der Neuenburger Insel Zäune montieren und Reste der letztjährigen Nester entfernen dürfen, um den Kormoranen das Brutgeschäft zu erschweren. Read the rest of this entry >>

Kapo GR klärt mysteriöses Schuhverschwinden auf: Schuhgierige Mitarbeiterinnen im Alter von 25 bis 51 Jahren stehlen über 100 Schuhe

Polizeibericht.ch schreibt über einen mysteriösen Fall von Schuh-Verschwinden in den aktuellen Polizeimeldungen aus Chur. Die Kantonspolizei Graubünden hat mehrere Ladendiebstähle in einem Schuhgeschäft in Chur aufgeklärt. Es waren die eigenen Angestellten.

Zwei Mitarbeiterinnen und eine ehemalige Angestellte haben ihren Arbeitgeber, zum Teil unabhängig voneinander, über längere Zeit bestohlen.

Während mehrerer Monate wurden aus einem Schuhgeschäft in Chur immer wieder verschiedene Artikel entwendet.

Die polizeilichen Ermittlungen der Kapo Graubünden ergaben nun, daß eine Mitarbeiterin dieses Schuhgeschäfts einer ehemaligen Arbeitskollegin regelmäßig Schuhe, Socken, Strümpfe, Schirme und Handtaschen gratis mitgegeben hatte. Read the rest of this entry >>

Bundesrat Ueli Maurer auf Arbeitsbesuch in Paris

Admin24 post on April 21st, 2010
Posted in Uncategorized Tags: ,

Bundesrat Ueli Maurer, Chef des Eidg. Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS), reist morgen Donnerstag zu einem eintägigen Arbeitsbesuch nach Paris.

Es ist das zweite bilaterale Treffen mit seinem französischen Amtskollegen Hervé Morin. Neben dem bilateralen Gespräch steht ein Besuch des Einsatzführungskommandos der französischen Streitkräfte auf dem Programm.

Zwischen den Armeen der beiden Nachbarstaaten bestehen seit vielen Jahren gute und enge Beziehungen, die durch eine Reihe von Ausbildungs- und Kooperationsabkommen definiert sind.

Die beiden Minister werden die Themen Ausbildung, Übungen, Einsätze und Rüstung erörtern und sich über die aktuellen sicherheitspolitischen Herausforderungen austauschen.